Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Die in unseren Angeboten enthaltenen Angaben basieren auf uns erteilten Informationen. Wir bemühen uns, über Objekte und Vertragspartner möglichst vollständige und richtige Angaben zu erhalten. Eine Haftung für die Richtigkeit und die Vollständigkeit dieser Angaben können wir jedoch nicht übernehmen, soweit uns nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.

2. Unsere Angebote und Mitteilungen sind nur für den Adressaten selbst bestimmt. Sie sind vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten nicht zugängig gemacht werden. Verstößt der Empfänger hiergegen, so richtet sich unser Anspruch nach den gesetzlichen Regelungen.

3. Der Makler ist berechtigt, auch für den Auftraggeber entgeltlich tätig zu werden.

4. Für den Fall der Vorkenntnis verpflichtet sich der Empfänger, diese binnen 5 Tagen schriftlich unter Darlegung der genaueren Umstände mitzuteilen.

5. Der Provisionsanspruch des Maklers ersteht mit Abschluss des rechtswirksamen Hauptvertrages, sofern eine Provision vereinbart wurde und nicht gesetzlichen Vorgaben in Widerspruch steht. Die Provision ist verdient und fällig, sobald der Hauptvertrag (Miet-/Kaufvertrag) zustande gekommen ist. Handelt es sich bei dem Hauptvertrag zudem um einen Mietvertrag, ist eine Provision von  Seiten des Wohnungssuchenden nur zu leisten, wenn AP Immobilien GmbH ausschließlich wegen des Auftrages des Wohnungssuchenden das Wohnungsangebot einholt und eine Provisionspflicht zuvor vereinbart wurde. Ist der Auftrag jedoch vom Vermieter ausgegangen bzw. von diesem ebenfalls gestellt, so kann AP Immobilien GmbH nur von diesem eine Provision einfordern, sofern entsprechend vorher vereinbart.   Bei Anpachtung von gewerblichen Objekten berechnet sich die Provision nach der Pachthöhe ( Pachthöhe x Laufzeit ). Hieraus ist eine Provision von 3 % mindestens jedoch drei Monatsmieten zu zahlen. Diese Provisionsvereinbarung gilt auch für den Fall des Erwerbs oder der Anmietung eines anderen als des nachgewiesenen Objektes, soweit die Verträge als wirtschaftlich gleichwertig sind.

6. Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund unseres Nachweises oder unserer Vermittlung ein Vertrag zustande kommt. Darauf gründet sich die Verpflichtung, uns unverzüglich mitzuteilen, wenn und ggf. zu welchen Bedingungen über ein von uns angebotenes Objekt ein Vertrag zustande gekommen ist.

7. Unser Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Vertrag zu Bedingungen abgeschlossen wird, die vom Angebot abweichen, wenn die Verträge wirtschaftlich gleichwertig sind.

8. Die Besichtigung eines angebotenen Objektes, eine weitere Inanspruchnahme unserer Dienste oder die Aufnahme von Verhandlungen mit dem Verkaufsinteressenten gilt als Annahme der Maklerofferte unter gleichzeitiger Anerkennung der vorstehenden Bedingungen.

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile München, soweit gesetzlich zulässig.